Satzung

des Vereins November Projekt Stuttgart e. V.

Stuttgart, den 14. November 2013

Präambel

In einer Zeit der sozialen Veränderungen bietet der Verein November Projekt Stuttgart e.V. seinen Mitgliedern eine Heimat in einer sich ändernden Gesellschaft.

Die Leitlinie des Vereins heißt:
–   Das Gute bewahren, das Schlechte verbessern, den Irrtum korrigieren.
–   Mit Wohlwollen und Respekt einander begegnen.
–   Sich persönlich kennen.
–   Die Satzung stets im Geist und nicht nur auf dem Papier vollziehen.

§ 1  Name des Vereins
November Projekt Stuttgart e.V.

§ 2  Signet des Vereins
November Projekt Stuttgart e.V.

§ 3  Sitz des Vereins
Sitz des Vereins ist Stuttgart
Rosenbergstr. 51a
70176 Stuttgart

§ 4  Ziele des Vereins
(1)    Der Verein ist ein Zusammenschluß von Menschen unterschiedlichen
Alters zu einer Gemeinschaft. Er dient der Allgemeinheit mit der Bildung
eines generationenübergreifenden Modells in einer sich verändernden
Gesellschaft, besonders zur Verwirklichung gemeinschaftlichen
Wohnens im Alter, aber auch unter Einbeziehung junger Familien.

(2)    Er unterstützt den Aufbau eines sozialen Netzwerks der Mitglieder für
die Bewältigung kritischer Alltagssituationen.

(3)    Er bietet Unterstützung der Mitglieder bei der Entwicklung und
und Verwirklichung von gemeinsamen Wohnprojekten.

(4)     Er bietet Unterstützung der Mitglieder in sozialen, gesundheitlichen,
gesellschaftlichen und kulturellen Interssen.

(5)    Er dient der Förderung der Mitglieder in individuellen, künstlerischen,
musischen oder anderen kreativen Veranlagungen.

(6)    Sämtliche Einnahmen sind zur Verwirklichung der Ziele des Vereins
zu verwenden.

§ 5  Ausgeschlossene Ziele
(1)      Der Verein vergibt keine Kredite.

(2)    Der Verein betreibt keine Produktion, treibt keinen Handel und erbringt
keine Dienstleistungen mit der Absicht der Gewinnerzielung.

(3)    Der Verein ist unabhängig und verfolgt keine politischen oder religiösen
Ziele.

§ 6  Chronik
(1)    Geist und Wirkung des November Projekts werden in einer Chronik
dokumentiert.

(2)     Die Chronik erscheint bei Bedarf.

§ 7  Mitgliedschaft
(1)    Mitglied kann jede volljährige Person werden. Voraussetzung für eine
Mitgliedschaft ist die Kenntnis der Satzung des November Projekts.

(2)    Die Aufnahme eines Mitglieds in das November Projekt geschieht durch
schriftlichen Antrag an den Vorstand.

(3)    Die Mitglieder unterstützen den Verein durch ihre tätige Hilfe. Sie haben
die Möglichkeit das Vereinsleben und die Vereinsidee durch ihre direkte
Mitwirkung mitzugestalten.

(4)    Jedes Mitglied ist als Vorstand wählbar.

(5)    Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn
zwingende Gründe dafür vorliegen. Dazu bedarf es einer
Beschlußfassung in der Mitgliederversammlung mit absuluter Mehrheit
der Anwesenden.

(6)    Die Mitgliedschaft endet durch eine schriftliche Erklärung des Mitglieds
an den Vorstand, durch Ausschluß oder durch Tod.

(7)    Fördermitglieder unterstützen das November Projekt durch Spenden.

§ 8  Mitgliedsbeiträge
(1)    Der Beitrag ist im Anhang der Satzung in § A 1 festgelegt.
Der Mitgliedsbeitrag beträgt € 5.–

(2)    Die Persönliche Zahlungsweise wird bei der Betrittserklärung festgelegt.

(3)    Die Höhe der Beiträge wird vom Vorstand vorgeschlagen und in der
Vollversammlung beschlossen.

(4)     Ein Anspruch auf Rückerstattung der Beiträge bei Beendigung der
Mitgliedschaft im November Projekt besteht nicht.

§ 9  Ordenliche Mitgliederversammlung
(1)     In der Mitgliederversammlung haben alle Mitglieder eine Stimme.
Die Übertragung des Stimmrechts auf andere Mitglieder ist mit
schriftlicher Vollmacht zulässig.

(2)    Eine ordentliche Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im
Jahr statt. Sie wird vom Vorstand unter Wahrung der Einhaltungsfrist
von drei Wochen bei gleichzeitiger Mitteilung des Entwurfs einer
Tagesordnung schriftlich einberufen.

(3)    Die Mitgliederversammlung ist beschlußfähig, wenn sie
satzungsgemäß einberufen wurde und wenn mindestens die Hälfte der
ordentlichen Mitglieder anwesend sind.

(4)    Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder
gefasst, soweit in der Satzung nichts anderes bestimmt ist.
Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.
Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht.

(5)    Satzungsänderungen bedürfen einer Zweidrittel Mehrheit der
anwesenden Mitglieder.

(6)    Die Mitgliederversammlung ist für folgende Angelegenheiten zusändig:
–   Wahl, Abberufung und Entlastung des Vorstands
–   Genehmigung des Etat-Entwurfs für das vorliegende Jahr
–   Beschlußfassung über Anträge von Mitgliedern
–   Beschlußfassung über Änderung der Satzung und
Vereinsauflösung
–   Ausschluß von Mitgliedern

(7)    Die Mitgliederversammlung entscheidet jährlich über die Entlastung der
Mitglieder des Vorstands.  Beim Ausscheiden eines Vorstandsmitglieds
aus dem Amt    entscheidet die nächste Mitgliederversammlung über
dessen Entlastung. Die Entlastung des Kassenwarts kann nur nach
Vorlage eines Kassenprüfungsberichts erfolgen.

(8)    Auf Antrag des Vorstands bestimmt die Mitgliederversammlung zwei
Kassenprüfer. Diese dürfen dem Vorstand nicht angehören

(9)    Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden in einem Protokoll
innerhalb von zwei Wochen nach der Mirgliederversammlung
niedergelegt und von zwei Vorstandmitgliedern unterzeichnet.
Das Protokoll wird auf Wunsch an die Mitglieder verteilt. Es kann von
jedem Mitglied auf der Geschäftsstelle eingesehen werden.

(10)    Mitglieder können Anträge an die Mitgliederversammlung stellen.

Die Anträge sind mindestens 7 Tage vor Zusammentritt der ordentlichen
Mitgliederversammlung dem Vorstand schriftlich einzureichen.

§ 10  Außerordntliche Mitgliederversammlung
Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn
dies ein Viertel der Mitglieder schriftlich unter Angabe von Gründen
vom Vorstand verlangen oder wenn der Vorstand dies im Interesse des Vereins
für nötig hält. Für die außerordentliche Mitgliederversammlung gelten die
Bestimmungen über die ordentliche Mitgliederversammlung im Übrigen
entsprechend.

§ 11 Der Vorstand
(1)    Der Vorstand setzt sich zusammen aus:
–   1. Vorsitzender oder Vorsitzende
–   2, Vorsitzender oder Vorsitzende
–   3. Vorsitzender oder Vorsitzende
–   1. Schriftführer oder Schriftführerin
–   2. Schriftführer oder Schriftführerin
–   1. Kassierer oder Kassiererin
–   2. Kassierer oder Kassiererin

(2)    Jedes Mitglied kann zur Wahl vorgeschlagen werden oder kann sich
selbst zur Wahl vorschlagen. Die Vorschläge nimmt der Vorstand
entgegen.
(3)     Die Wahl der Vorstandsmitglieder erfolgt in getrennten Wahlgängen.
Die Wiederwahl ist zulässig.

(4)    Der Vorstand wird für die Dauer von 2 Jahren gewählt

(5)    Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins, verwaltet das
Vermögen des Vereins und ist für die Erstellung der Chronik
verantwortlich. Er ist an die Beschlüsse  der Mitgliederversammlung
gebunden und ihr gegenüber zur Rechenschaft verpflichtet. Er hat die
Regeln ordnungsgemäßer und sorgfältiger Wirtschaftsführung zu
beachten. Das Vereinsvermögen darf ausschließlich der Satzung
entsprechend verwendet werden.

(6)    Der Vorstand hat die Kasse mindestens einmal jährlich durch zwei
Mitglieder prüfen zu lassen.

(7)     Ein Rechenschaftsbericht ist jährlich vorzulegen.

(8)    der Vorstand ist ehrenamtlich tätig.

(9)    Der Vorsitzende und der 2. Vorsitzende vertreten den Verein gerichtlich
und außergerichtlich in allen Vereinsangelegenheiten im Sinne §26 BGB.
Sie sind gemeinsam unterschriftsberechtigt.

(10)    Der Vorstand unterliegt einer Ausgabenbeschränkung. Sie ist im Anhang
der Satzung §A2 festgelegt.

(11)    Der Vorstand kann zu seiner Arbeitsentlastung Ausschüsse und Beiräte
aus der Mitgliederschaft berufen.

(12)    Scheidet ein Mitglied des Vorstands vor Ablauf seiner Amtszeit aus,
übernimmt der Stellvertreter die Geschäftsführung bis ein Nachfolger auf der nächsten Mitgliederversammlung gewählt ist.

§ 12   Auflösung des Vereins
(1)    Der Verein kann auf Antrag einer satzungsgemäß einberufenen
Mitgliederversammlung in geheimer schriftlicher Wahl aufgelöst werden.
Dies erfolgt, wenn zwei Drittel der Mitglieder anwesend oder
stimmrechtlich vertreten sind und eine Mehrheit von 75% der Stimmen
in der Versammlung erreicht werden.

(2)    Bei der Auflösung des Vereins geht das Vermögen an das
Frauenhaus der Landeshaupstadt Stuttgart, Sozialamt, 70161 Stuttgart
über.

§ (13)  Inkrafttreten
Die Satzung tritt am Tage der Eintragung des Vereins in das
Vereinsregister in Kraft.

1. Vorstand: Peter Michael Dirk Röhrborn
2. Vorstand: Heidi Weber
3. Vorstand: Brigitte Mikeler

Anhang zur Satzung des Vereins November Projekt Stuttgart e.V.

§ A1        Der Mitgliedsbeitrag für eingetragene Mitglieder beträgt € 5.– monatlich

§ A2    (1)    Die Ausgabenbeschränkung für den Vorstand beträgt € 500.– monatlich.

(2)    Das Vereinskonto darf einen Haben-Kontostand von € 500.– nur kurzfristig
unterschreiten, wenn dieser Kontostand binnen Monatsfrist ausgeglichen wird.

§ A3        Die Adresse der Geschäftsstelle des Vereins lautet
November Projekt Stuttgart e.V.
Rosenbergstr. 51A
70176 Stuttgart
Tel. 0711-2237210